Anna-Maria

Die Begeisterung für das Schneiderhandwerk begleitet mich seit meiner Jugend. Was anfangs ein Hobby war, wurde mehr und mehr Leidenschaft. Nach der Ausbildung zur Schneiderin, studierte ich Modedesign an der HTW Berlin. Neben der Liebe für das Handwerk kam bald das Bewusstsein für Nachhaltigkeit dazu. Kurzlebige Modeerscheinungen, günstig produzierte Artikel, die nur eine Saison halten sollen und die damit verbundenen Belastungen für Mensch und Natur ließen mich überlegen, wie ich ein nachhaltiges und faires Label gestalten kann.

Nach intensiver Befassung mit nachhaltigen Alternativen zur Herstellung von Kleidung, stoß ich auf Hanf als Nutzpflanze.  Mich faszinierten die Vorteile gegenüber gängigen Materialien wie Baumwolle und Polyester. Das Erscheinungsbild mit der spannenden Oberfläschenstruktur und die lange Tradition der Pflanze veranlassten mich dazu, Hanf maßgeblich in meine Bachelorarbeit einfließen zu lassen. Hanf ist einzigartig aufgrund seiner Vorteile im Anbau, seiner Trageeigenschaften und der besonderen Haptik.

anwama ist ein gutes Stück Lebenseinstellung: Mit meiner Kleidung setzte ich ein Zeichen für die Wertschätzung von Kleidung - und gegen den verschwenderischen Konsum der fast fashion Industrie.

Nach oben scrollen